Kunst. Keramik. Licht. Skulpturen.

15.5. - 26.10.2020   3+3 Konglomerat Wildwuchs

© created by Stolligrafic 2020; www.stolligraphic.at
© created by Stolligrafic 2020; www.stolligraphic.at
Der Botanischen Garten Linz hat seit
Freitag, dem 15.5.2020 wieder geöffnet!
Im Zuge dessen ist auch die Ausstellung
"3+3 Konglomerat Wildwuchs" eröffnet.
Wir freuen uns auf Euren Besuch!
Danke an das großartige Team vom Botanischen Garten, das uns den Aufbau in den letzten Wochen ermöglicht hat!

 

3+3 Konglomerat WildwuchsGemeinschaftsausstellung der Künstlerinnen und Künstler: Juliane Leitner, Elisa Treml, Ulrike Wintersteiger, Markus Moser, Markus Treml, Ferdinand Reisenbichler & Künstlerkollektiv Lebenshilfe Gmunden

 

Im Botanischen Garten in Linz

Ausstellungsdauer: FR 15.5. - MO 26.10.2020
Öffungszeiten: bis Sept. 9 -19 Uhr in Freilandanlagen

bis Okt. 9 - 17 Uhr in Freilandanlagen

 

Bedeutung:

3+3:

nimmt Bezug auf die Anzahl und Gleichstellung der Künstlerinnen und Künstler,

die an der Ausstellung beteiligt sind.

 

Konglomerat Wildwuchs:

Dreidimensionale Objekte, Skulpturen, Projekte in der Verbindung mit der Naturvielfalt des Botanischen Garten Linz. Eine Vielfalt der Ausdruckformen zwischen Harmonie und Chaos, von Materialien und Techniken, die jede/jeder für sich anwendet. Ein Konglomerat an Kunst, welches unabhängig voneinander ineinander wachsen kann, sich verbreitet, zu wuchern beginnt und dann doch ganz für sich steht. Die KünstlerInnen lernten sich durch gegenseitiges Interesse an Ihren Arbeiten und über das Kunstforum Salzkammergut kennen.

Download
Folder zur Ausstellung 3+3 Konglomerat Wildwuchs
© created by Stolligrafic 2020; www.stolligraphic.at
FolderAusstellung3+3KonglomeratWildwuchs
Adobe Acrobat Dokument 8.9 MB

Aufbau 3+3 Konglomerat Wildwuchs

Montag, 27.4.2020

fand der erste Aufbau zur Ausstellung statt.

Der Künstler Markus Moser www.wireart.at und www.diemoserei.at installierte die "3 Kugeln".

Dienstag, 28.4.2020

fand der Aufbau der Skulpturen "Pforte" von der Künstlerin Elisa Treml www.elisatreml.at und  "Blätter im Teich" von dem Künstler Markus Treml www.markustreml.at statt.

Donnerstag, 30.4.2020

Installierung der Arbeiten "Symbiose" von Urike Wintersteiger www.ulrikewintersteiger.at und der Keramikskulpturen "forma organicum" von Juliane Leitner www.atelierlesa.com

Freitag, 8.5.2020

wurde die 500 kg schwere und 5 Meter Hohe Stahlskulptur "Windorgel" von dem Künstler Markus Treml www.markustreml.at von Altmünster nach Linz transportiert und im Botanischen Garten Linz installiert. Herzlichen Dank an die Firma Schobesberger-Fuchs GmbH, dass sie uns den Transport ermöglicht haben!

Donnerstag, 14.5.2020

Ferdinand Reisenbichler, Maler und Kunsttherapeut hat am Donnerstag mit seinem Künstlerkollektiv der Lebenshilfe 4810 die Arbeiten "Die Natur der Fragen" und "Natur.Wesen" aufgebaut.


forma organicum

Die freischaffende Künstlerin Juliane Leitner lässt sich von der Mikrobiologie, kleinen Lebewesen und deren Formen inspirieren. Sie fügt ihre Ideen zuerst gedanklich hinzu, danach modelliert und vergrößert sie die Gedanken aus Tonerde und erarbeitet eigene Strukturen.

Die organischen Formen deren Auswüchse und Öffnungen in einer Kugelform enden, wecken diverse Assoziationen wie z.B.: Herzorgan, Gefäße, Zellen, Viren, Mikroorganismen, Pflanzensamen, Pilze, Korallen etc.

 

Material: Keramik bei 1240°C gebrannt und glasiert,

Tischtennisbälle, LED Leuchtsystem mit 16 Farben, Fernbedienung,

220V Stromanschluss, Verbrauch 4.5 Volt, IP44;

Entstehung der künstlerischen Arbeiten "forma organicum"

Glasierte Arbeiten "forma organicum"

Fertig entwickelte Arbeiten "forma organicum"


MO 27.1.2020 7:30 - 11:30 Workshop Netzwerk.Licht

Ich wurde, dankenswerterweise, von Frederike Reiter und Dir.in Manuela Drack, BEd eingeladen, erstmalig einen Workshop zum Thema: „Licht, Farbe, Technik, Datenübertragung“ in der Neuen Mittelschule in Laakirchen zuhalten. Ich freue mich sehr über die Zusammenarbeit und bin schon sehr neugierig, welche Lichtskulpturen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam kreieren werden.

Während dem Workshop werden wir uns auch folgenden Fragestellungen widmen.

  • Wie wichtig ist Licht für uns? (Thema: Leben – Sonne)
  • Wie sieht Licht aus? Bzw. Was ist Licht?
  • Welche Farben beinhaltet Licht? (Thema: Farbmischung)
  • Kann man Lichtfarben mischen?
  • Welche Lichtquellen gibt es?
  • Wie sahen die Lichtquellen vor hundert Jahren aus? Wie sehen diese heute aus?
  • Wie und Warum verwendet man Licht zur Datenübertragung? (Thema: Datenübertragung)
  • Was sind Lichtwellenleiter? (Thema: Vernetzung)

Nach der Theorie (max. 45 min) bilden die Schülerinnen und Schüler fünf Gruppen. Jede Gruppe bekommt einen LED-Projektor inkl. Lichtwellenleiter. Ich zeige den Schülerinnen und Schüler das Verknüpfen von Lichtwellenleiter. Jede Gruppe kann ihre eigene Lichtskulptur knüpfen und gestalten, wodurch auch eine Vernetzung zwischen den Schülerinnen und Schüler stattfindet. Mittels weiterer Materialien wie z.B. Seidenpapier, Alufolie, Glitzerfolie können die Lichtwellenleiter zusätzlich verziert und gestaltet werden.


Publikation

Publikation im OÖ Kulturbericht 03/2019

Download
OÖ Kulturbericht 03/19
OOEKulturbericht03_19.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB

DANKE an:

Dr.in Petra Fosen-Schlichtinger

Dr.in Mayr-Kern

Karin & Markus Moser

DIE MOSEREI Scharnstein

Kunstforum Salzkammergut

di. arch. Bernhard Schmotzer

Mag. Jürgen Breitenbaumer

Florian Voggeneder

Gerald Hochhauser

Kunstförderinnen & Kunstförderer

Auftraggeberinnen & Auftraggeber

& an die Freunde & Familie!



atelier lesa impressionen | atelier lesa impressions

atelier lesa herbst 2019 © Juliane Leitner
atelier lesa herbst 2019 © Juliane Leitner
Nordlichter in Longyearbyen (Spitzbergen)  Nov. 2019 © Thomas Kollmann 2019
Nordlichter in Longyearbyen (Spitzbergen) Nov. 2019 © Thomas Kollmann 2019
© Logo by Juliane Leitner 2016
© Logo by Juliane Leitner 2016