kopieren & einfügen Teil II  commuter

Semesterarbeit; Sommersemester 2008

Installion: Gips, Video (Dauer 08:01 min.)

Das Video besteht aus zwei Teilen und wird auf je 90 in Gips abgegossene Becher projiziert wurde.

Material & Größe:

MDF-Box: L 240 / B 100 / H 50 [cm];

Becher: Ø 70 / H 100 [mm]

 

Der Coffee to go Becher:

Ein stummer Zuhörer, Wegbeschreiber, Geschichtenerzähler u. Präger, der eine Weile mitreist, um dann irgendwo achtlos in den Müll geworfen zu werden, wo schlussendlich sein Zersetzungsstadium beginnt und er durch einen neuen Coffee to go Becher ersetzt wird.

 

Diese Vergänglichkeit lässt sich auch auf uns Menschen ummünzen.

Man wird geboren, lernt, hört zu, prägt sich Dinge ein, gibt Informationen weiter, hetzt dann von einem Ort zum nächsten um im Leben voranzukommen, versucht sich seiner Dinge klar zu werden, beginnt zu altern, wird durch jüngere Mitmenschen ersetzt und am Ende stirbt man.

 

Die Installation zeigt die verschiedensten Coffee to go Becher in einem bestimmten Stadium. Über diese hinweg wird der Film Commuter projiziert, der das Umfeld, den Weg, die Handhabung des Coffee to go Bechers zeigt.

Diese Umgebung verändert sich, angefangen an einem grauen, kalten, Wintertag, der von Hektik durchzogen ist und ein unangenehmes Gefühl in der Magengrube erzeugt, bis zum warmen, sonnigen Nachmittag, an dem man der Stadt entflieht und Farbenvielfalt am Land genießen kann. Schließlich wird der Coffee to go Becher durch eine richtige Espressotasse ersetzt, die auf der Sonnenterasse an den Kaffeetisch serviert wird.

www.ufg.ac.at/kopieren-und-einfuegen-I-und-II.2762.0.html


copy & past part II commuter

Semester Project

Summer Semester 2008

Installation:  Plaster, Video (duration: 00:08:01)

The video actually consists of two parts, each of which was projected onto 90 cups cast in plaster.

 

The coffee-to-go-cup:

A silent listener, a narrator of the journey, a story-teller and shaper which travels with us for awhile, then somewhere along the way is carelessly tossed into a trash container where it begins to decompose, and is finally replaced by a new coffee-to-go-cup.

This transience can also translate to us humans.

 

We are born, we listen and learn, are shaped by things, pass on information, hurry then from one place to another in order to get ahead in life, try to understand our situation, begin to grow older, are replaced by younger colleagues, and in the end we die.

The installation shows the variety of the coffee-to-go-cups in given stages.  The video is projected across the cups and introduces a commuter who reveals the environment, the travels, and the treatment of the coffee-to-go-cup.

 

The environment is changing, starting on a cold, gray winter day filled with hectic activities and a nervous stomach, and ending on a warm, sunny afternoon when one escapes the city to enjoy the myriad colors of the countryside.  Finally, the coffee-to-go-cup is replaced by a real espresso cup served on the terrace of a lakeside cafe.

www.ufg.ac.at/kopieren-und-einfuegen-I-und-II.2762.0.html

 

2010 translated by Heidi Zednik & Magarete Zednik

Download
Katalog: kopieren und einfügen
Das Projekt 'kopieren und einfügen' ist ein Projekt der Studienrichtung Keramik im Sommersemester 2008.
Zur Halbzeit wurde es im April 2008 an der Kunstuniversität Linz gezeigt. Durch die großzügige Unterstützung unseres Projektpartners Stadt Gmunden sowie der VKB Bank Gmunden wurde die Endfassung von 08.08.2008 bis 07.09.2008 im Rahmen der OÖ Landesausstellung im Kammerhofmuseum und in der VKB Galerie Gmunden präsentiert. Dazu erscheinte auch ein Katalog.
kopieren_einfuegen_katalog.pdf
Adobe Acrobat Dokument 4.6 MB