Words Work clothes pin project

Im Februar 2009 reiste ich nach Asheville, North Carolina, um meine Künstlerfreundinnen Donna Price und Heidi Zednik zu besuchen. Aus dem eigentlich gedachten Gastgeschenk, den Porzellan Steckkluppen, wurde eine neue Skulptur bzw. Installation entwickelt, welche im März 2009 bei der Ausstellung words works in der Abecedarian Gallery in Denver gezeigt wurde.

 

Material & Größe:

Lederriemen L 70 [cm]; Porzellan Kluppe L 110 / B 250 / T 5 [mm];

Gesamtkonstruktion: L 100 / B 30 / H 25 [cm]

 

Eine Eisenplatte dient als Basis mit vier Stehern an denen zwei rote Lederriemen über Kreuz gespannt sind. Auf den Lederriemen hängen je sieben beschriftete Porzellansteckkluppen.

Der Text auf den Klammern ist in deutscher und englischer Sprache geschrieben und bezieht sich sowohl auf das Reinigen und Anklammern der Wäsche als auch auf die gesellschaftliche Stellung der Frau (Gender). Lediglich eine Porzellanklammer zeigt ein Bild mit einem Pinup-girl, wodurch die Zweideutigkeit dieser Arbeit verstärkt wird. Die rote Leine steht als Symbol für die Lebenslinie.

 

Die Wörter lauten:

Familienbande (family connections); Unterwäsche (under garment); Den Moment festhalten (to hold the moment); Geldwäsche (money laundering); Einen Traum festhalten (to keep a dream); verschlossen (under pinning); Festgenagelt (pinned down); Am letzten Ast (the last limb); Ins reine kommen (come clean); Liebesbeziehung (love relationship); clothes down; Am Ball bleiben (keep on top of things); to air your dirty laundry;


Words Work clothes pin project

In February 2009 I travelled to Asheville, North Carolina to visit my artist friends Donna Price and Heidi Zednik. My present for the hosts were self-designed porcelain clothes pins. We created a new sculpture alternatively a new installation in which we used my present. Our work was presented during the exhibition "words works at the Abecedarian Gallery in Denver in March 2009.

 

Material & Size:

leather straps Length 70 cm,

porcelain pin L 110 / W 250 / D 5mm

Size of entire construction: L 100 / W 30 / D 26 cm

 

The basis is an iron plate with four pylons between which two leather straps are tautly fastened crosswise. Seven labelled cloth Pins are hanging from each of the leather straps.

The words on the pins are written in English and German. They relate to the laundry and to pin up the clothes, but also to the woman status in the society. One cloth pin sports the image of an Pin-up girl on it-enforcing the ambiguity of the work. The red strap serves as a symbol for the lifeline.

 

Words used on the cloth pins are: family connections, under garment, to hold the moment, money laundering, to keep a dream, under pinning, pinned down, the last limb, come clean, love relationship, clothes down, keep on top of things, air your dirty laundry.

 

© 2011 translated by Alina Sauter & Reinhard