Meilensteine | Milestones

Das Fotoprojekt "Meilensteine" wurde am 16.1.2019 vom Fotografen Jürgen Breitenbaumer fertig gestellt! Die digitale Version ist unter folgenden Link zu finden:

https://pfs.breitenbaumer.com/konzipierte-reportage

Ein sehr edles & feines Leparello! Ich freue mich sehr darüber und bin sehr, sehr stolz auf Jürgen Breitenbaumer :-) Lieber Jürgen, Vielen Dank für dieses wundervolle Projekt und die tolle Zusammenarbeit!

DE

An den letzten Wochenenden sind, unter Mitwirkung des Fotografen Jürgen Breitenbaumer und meines Lebensgefährten Gerald Hochhauser, die Meilensteine (oder liebevoll von meinen Freunden bezeichnet "die Edelsteine") entstanden.

Die keramischen Objekte sind mit Akkuladegeräten und RGB-LED-Streifen ausgestattet. Die LED-Streifen werden über eine Applikation am Mobiltelefon gesteuert. Die Applikation enthält mehrere Kategorien, beispielsweise lässt sich das System mit Klang steuern, indem Musik am Mobiltelefon abspielt wird oder die Geräuschkulisse der Umgebung aufgenommen wird.

 

EN

With the participation of the photographer Jürgen Breitenbaumer and my partner Gerald Hochhauser, the milestones (or "the gems" as my friends lovingly call them) were created on the last weekends.
The ceramic objects are equipped with battery chargers and RGB LED strips. The LED strips are controlled via an application on the mobile phone. The application contains several categories, for example can the system be controlled by music played on the mobile phone or the recorded sounds of the environment. 

Ein Projekt mit dem Fotograf Jürgen Breitenbaumer

Juliane Leitner © photo by Jürgen Breitenbaumer 2018
Juliane Leitner © photo by Jürgen Breitenbaumer 2018

What's going on?! Entwicklung der Meilensteine

or next upcoming question: What's that?

 

Zu Beginn eines jeden Projektes sind noch viele Fragen offen! Die Aufnahme von Mag. Jürgen Breitenbaumer (Fotograf) spricht hierzu mehr als Tausendworte. www.breitenbaumer.com

 

Vor etwa drei Monaten wurde ich von meinem ehemaligen Arbeitskollegen, Jürgen Breitenbaumer, kontaktiert und gefragt, ob ich mit ihm ein Fotoprojekt machen möchte. Eine gelungene Überraschung für mich!

 

Tausende Fragen tauchen gleichzeitig in meinem Kopf auf:

Wie geht das? Kann ich das? Wie wird das werden?

Geht sich das zeitlich aus? etc. Gedanken AUS! Hände AN!

Das Angebot wurde von mir freudig angenommen.

(by the way: Ich freue mich jetzt auch noch riesig über die Zusammenarbeit! Danke Jürgen!)

 

Die ersten Besprechungen zu dem Projekt fanden Mitte September statt. Am Freitag, dem 4. Nov. 2018 starteten wir die besprochene Theorie in die Praxis umzusetzen. Kein leichtes Unterfangen. Nervosität machte sich bei uns beiden bemerkbar. Glücklicherweise lockert sich die Anspannung nach und nach durch das Tun und Arbeiten und durch unsere Gespräche. Gut tausend Aufnahmen wurden gemacht und zwei größere keramische Objekte entstanden innerhalb eines Tages.

Das ist definitv ein guter Start!

Es tut gut, die Entstehung der keramischen Objekte, die Arbeitsprozesse aus dem Blickwinkel des Fotografen Jürgen Breitenbaumer zu Gesicht zu bekommen. Ich bin so vertieft und fokussiert während der Arbeit, dass ich nur spärlich mitbekomme was rund um mich geschieht. Meinem Gefühl nach bleibt die Zeit still stehen, nur das keramische Objekt wächst und wächst... Fantastische Momente!

Nachdem Modellierprozess und der Trocknung kommt der Rohling in den Brennofen und wird bei 980°C gebrannt. Spätestens wenn der Schrühbrand im Gange ist, sollte ich mir Gedanken zur Farbgestaltung der Oberfläche machen.

Ran an die Glasurproben-Anfertigung! Jürgen Breitenbaumer fängt hierbei jedes noch so kleine Detail mit seiner Kamera ein.

Am Samstag 17.11.2018 wurden vorerst die letzten Aufnahmen zum Arbeitsprozess gemacht.

Aus den zuvor angefertigten Glasurproben werden die Farben für die zu glasierenden Objekte ausgewählt.

Kein leichtes Unterfangen, denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden ;-)

Farbszenarien werden gedanklich durchgespielt bis wir uns schließlich auf drei bis vier Glasurfarben einigten.

Zuerst wird das keramische Objekt mit Hilfe von Pinsel und Schwamm bemalt, des Weiteren in der Spritzkabine und schließlich und endlich bei 1120°C im Brennofen gebrannt.